MOUNTAIN RATING / Bergflugberechtigung EASA AMC1 FCL.815 

Die Rechte des Inhabers einer Bergflugberechtigung bestehen in der Durchführung von Flügen mit Flugzeugen von und zu Geländen, für die die entsprechende von den Mitgliedstaaten bestimmte Behörde festgelegt hat, dass eine solche Berechtigung erforderlich ist .

In Österreich wird die Bergflugberechtigung noch nicht benötigt, da keine Festlegung der Gelände (Landeflächen), welche eine solche Berechtigung erfordern (FCL.815 (a)), nicht erfolgt ist.

Bergflugberechtigung Flugzeuge: Erstmalige Bergflugberechtigung erwerbbar auf Rädern oder auf Skiern.
Erweiterung auf beides nach entsprechender Vertrautmachung inkl. theoretischem Unterricht und Flugausbildung.

Die Ausbildung in einer ATO ist innerhalb von 24 Monaten zu absolvieren und umfasst:
• theoretischen Unterricht
• angemessene Flugausbildung durch einen Bergfluglehrer MI(A)

  • mündl. Prüfung der Theoriekenntnisse
  • praktische Prüfung mit Examiner: 6 Landungen auf mind. 2 verschiedenen Geländen (exkl. Abfluggelände), für welche eine Bergflugberechtigung erforderlich ist

Die Gültigkeit für die Bergflugberechtigung gilt für einen Zeitraum von 24 Monaten.
Für die Verlängerung einer Bergflugberechtigung muss der Bewerber:
– mindestens 6 Berglandungen in den letzten 24 Monaten absolviert haben oder
– eine Befähigungsüberprüfung bestehen. Der Befähigungsüberprüfung muss den nachfolgenden Anforderungen gemäß Buchstabe c genügen.

Ergänzende MFU-Empfehlungen:
Erstausbildung oder Vertrautmachen der Bergflugberechtigung auf Ski:
a)  Der Interessent sollte wenigstens 200 Flugstunden auf Flugzeugen mit zumindest 100 Flugstunden als verantwortlicher Pilot nachweisen; es könnten bis zu 50 Hubschrauber-, Segelflug- und Motorseglerstunden angerechnet werden.
b)  Er muss unter Aufsicht eines Bergfluglehrers MI(A), wenigstens 250 Landungen, wovon 50 in den Monaten November bis März, auf wenigstens 10 verschiedenen Gebirgslandeplätzen ausgeführt haben

Erstausbildung oder Vertrautmachen der Bergflugberechtigung auf Rädern:
a)  Der Interessent sollte wenigstens 200 Flugstunden auf Flugzeugen mit zumindest 100 Flugstunden als verantwortlicher Pilot nachweisen; es könnten bis zu 50 Hubschrauber-, Segelflug- und Motorseglerstunden angerechnet werden.
b)  Er muss unter Aufsicht eines Bergfluglehrers MI(A), wenigstens 50 Landungen (Gras/Geröll).

FCL.815 Mountain ratings

(a) Privileges.

The privileges of the holder of a mountain rating are to conduct flights with aeroplanes or TMG to and from surfaces designated as requiring such a rating by the appropriate authorities designated by the Member States. The initial mountain rating may be obtained either on:

(1) Wheels, to grant the privilege to fly to and from such surfaces when they are not covered by snow; or
(2) Skis, to grant the privilege to fly to and from such surfaces when they are covered by snow.

(3) The privileges of the initial rating may be extended to either wheel or ski when the pilot has undertaken an appropriate additional familiarization course, including theoretical knowledge instruction and flight training, with a mountain flight instructor.
(b) Training course. Applicants for a mountain rating shall have completed, within a period of 24 months, a course of theoretical knowledge instruction and flight training at an approved training organisation. The content of the course shall be appropriate to the privileges sought.
(c) Skill test. After the completion of the training, the applicant shall pass a skill test with an FE qualified for this purpose.
The skill test shall contain: (1) a verbal examination of theoretical knowledge; (2) 6 landings on at least 2 different surfaces designated as requiring a mountain rating other than the surface of departure. (d)

Validity. A mountain rating shall be valid for a period of 24 months. (e) Revalidation. For revalidation of a mountain rating, the applicant shall:
(1) have completed at least 6 mountain landings in the past 24 months; or
(2) pass a proficiency check. The proficiency check shall comply with the requirements in (c).
(f) Renewal. If the rating has lapsed, the applicant shall comply with the requirement in (e)(2). 



SKILL TEST AND PROFICIENCY CHECK

The skill test for the issue or the proficiency check for the revalidation or renewal of a mountain rating should contain the following elements:
(a) oral examination
This part should be done before the flight and should cover all the relevant parts of the theoretical knowledge. At least one question for each of the following sections should be asked: (1) specific equipment for a mountain flight (personal and aircraft);
(2) rules of the mountain flight.
If the oral examination reveals a lack in theoretical knowledge, the flight test should not be done and the skill test is failed.

(b) practical skill test During the flight test, two sites different from the departure airport should be used for recognition, approach, landing and take-off. For the mountain rating ski or the extension from wheel to ski, one of the two different sites should be a glacier. 

Derzeit bei uns nicht verfügbar, da es in Österreich keinen Altiport gibt.


Bei dringenden Rückfragen stehen wir Ihnen gerne via Kontaktformular oder telefonisch zur Verfügung.